7. März: Tag der gesunden Ernährung: Iss dich fit!

Christin Prizelius | 07.03.24 | Tag der gesunden Ernährung in Deutschland | © Pexels, Yaroslav Shuraev

Eine gesunde Ernährung ist wichtiger Bestandteil eines gesunden Lebensstils. Sie bezieht sich darauf, sich ausgewogen und vielfältig zu ernähren, um alle notwendigen Nährstoffe für den Körper zu erhalten. Zum bundesweiten “Tag der gesunden Ernährung” hier ein paar Impulse von Expertinnen und Experten, wie wir unseren Alltag gesund gestalten können.

Vielfalt: Eine Vielzahl von Lebensmitteln zu sich nehmen, um sicherzustellen, dass wir alle notwendigen Nährstoffe erhalten. Das bedeutet, verschiedene Arten von Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, Proteinquellen und gesunden Fetten in unsere Ernährung einzubeziehen.

Gemüse und Obst sollten dabei einen großen Teil unserer Ernährung ausmachen, da sie reich an Vitaminen, Mineralien, Ballaststoffen und Antioxidantien sind.

Vollkornprodukte wie Vollkornbrot, Vollkornreis und Haferflocken anstelle von raffinierten Getreideprodukten wählen. Sie enthalten mehr Ballaststoffe und Nährstoffe.

Proteinquellen: Mageres Protein wie Huhn, Fisch, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen essen. Protein ist wichtig für den Aufbau und die Reparatur von Gewebe im Körper. Aber auch die vegetarische sowie vegane Ernährung erfreut sich zunehmender Beliebtheit, aus unterschiedlichen Gründen wie Tierwohl und Klima. Außerdem enthalten einige Gemüsesorten Protein, wenn auch in geringeren Mengen. Beispiele sind Brokkoli, Spinat, Erbsen und Spargel. Zu einer veganen und vollständigen Proteinquelle zählt zum Beispiel auch Quinoa als ein weiteres glutenfreies Getreide, da es alle neun essentiellen Aminosäuren enthält. Es eignet sich hervorragend als Basis für Salate, Beilagen oder als Hauptgericht. Außerdem ist an Sojaprodukte wie Tofu, Tempeh, Edamame und Sojamilch zu denken, die alle reich an Protein sind. Sie können in vielen Rezepten als Fleischersatz dienen oder einfach als eigenständige Gerichte zubereitet werden.

© Pexels, Yaroslav Shuraev

Gesunde Fette: Ungesättigte Fette wie Olivenöl, Avocado und Nüsse anstelle von gesättigten oder trans-Fetten wählen. Diese können helfen, das Risiko von Herzerkrankungen zu verringern.

Zucker- und Salzkonsum begrenzen: Es ist ratsam, den Konsum von zuckerhaltigen Getränken, verarbeiteten Lebensmitteln und Süßigkeiten zu reduzieren. Zuckerhaltige Lebensmittel beispielsweise können zu Gewichtszunahme und anderen Gesundheitsproblemen führen. Auf der anderen Seite kann zu viel Salz zu hohem Blutdruck führen. Daher sollten wir versuchen, den Salzkonsum zu reduzieren, indem wir weniger salzhaltige Lebensmittel essen und stattdessen frische Kräuter und Gewürze verwenden.

Ausreichend Wasser trinken: Außerdem ist es wichtig hydratisiert zu bleiben, indem wir ausreichend Wasser trinken. Wasser hilft bei der Verdauung, reguliert die Körpertemperatur und ist wichtig für viele andere Körperfunktionen.

Portionskontrolle: Auf die Portionsgrößen achten und versuchen, nicht mehr zu essen als nötig. Außerdem sollten wir aufhören, wenn wir uns satt fühlen, und vermeiden so übermäßiges Essen.

Moderation: Es ist in Ordnung, gelegentlich Lebensmittel zu genießen, die weniger gesund sind. Der Schlüssel liegt in der Moderation und im Gleichgewicht.

Foto: © Pexels

Eine gesunde Ernährung gehört zu einer ganzheitlich gesunden Lebensweise und kann auf viele verschiedene Arten Spaß machen. Ergänzend dazu sind hier nochmal einige Möglichkeiten, wie wir im Alltag eine gesunde Lebensweise genießen können:

Kochen und Backen: Auf Grundlage der oben genannten Tipps neue Rezepte entdecken und gesunde Gerichte aus verschiedenen Küchen der Welt ausprobieren. Das Experimentieren mit frischen Zutaten und Gewürzen kann sehr unterhaltsam sein.

Bewegung: Eine Aktivität finden, die Spaß macht, sei es Wandern, Tanzen, Schwimmen, Radfahren oder Yoga. Sich mit Freunden für eine gemeinsame Sportaktivität treffen oder einen Spaziergang in der Natur machen.

Gemeinsames Essen: Mahlzeiten mit Familie und Freunden genießen, zusammen gesunde Gerichte kochen und das Essen bei einem gemeinsamen Essen teilen.

Entdeckungsreisen: Lokale Bauernmärkte erkunden, um frische Produkte zu kaufen, oder Bauernhöfe besuchen, um zu sehen, wo unser Essen herkommt. Dies kann eine unterhaltsame und lehrreiche Erfahrung sein, vor allem auch für unsere Kinder und die Familie.

Entspannung und Achtsamkeit: Sich Zeit für sich selbst nehmen, um zu meditieren, zu entspannen oder ein heißes Bad zu nehmen. Dinge tun, die Freude bereiten und den Geist erfrischen.

Neue Aktivitäten ausprobieren: Offen sein für neue Erfahrungen und neue Aktivitäten ausprobieren, die man noch nie zuvor gemacht hat, wie zum Beispiel Klettern, Surfen oder Tai Chi.

Belohnungen setzen: Sich selbst für gesunde Gewohnheiten belohnen, sei es mit einem neuen Buch, einem Wellness-Tag oder einem Ausflug in die Natur.

Musik und Tanz: Tanzen zur Lieblingsmusik oder an Tanzkursen teilnehmen. Bewegung und Musik können eine großartige Möglichkeit sein, sich zu entspannen und gleichzeitig aktiv zu bleiben.

Gartenarbeit: Wenn man einen Garten hat, kann das Anpflanzen und Pflegen von Gemüse und Kräutern eine lohnende und befriedigende Tätigkeit sein. Es verbindet Bewegung im Freien mit dem Genuss von frischem, selbst angebautem Essen. Aber auch Urban Gardening nimmt immer mehr zu.

Positives Denken: Gesunde Gewohnheiten nicht als Verzicht sondern als Investition in die eigene Gesundheit und das Wohlbefinden verstehen. Eine positive Einstellung kann helfen, den Spaß an einer gesunden Lebensweise zu erkennen und zu schätzen.


Mehr aus unseren Kategorien

Jetzt beginnt eine neue Zeit des Miteinanders, des Teilens, der Solidarität und der Bewährung von Freundschaften.

Jetzt beginnt eine neue Zeit des Miteinanders, des Teilens, der Solidarität und der Bewährung von Freundschaften.

Die beliebte Schauspielerin Elisabeth Lanz wurde in Graz/ Österreich geboren und wuchs mit drei Geschwistern in einem SOS-Kinderdorf auf. Privat braucht sie nicht die große Bühne, eher im Gegenteil, sagt sie. Für sie ist die Schauspielerei gelebte Philosophie und...